innovative Dienstleistungen rund um die Medizin -
aus der Praxis für die Praxis

Informationen Fachbereich 3 | Seminare

zurück

Die Buchung einer Inhouse-Schulung,
z. B. für eine Erste Hilfe-Ausbildung in Ihrem Betrieb

Der einfachste Weg - neben einem Telefonat - mit uns in Kontakt zu treten, ist, Sie schreiben uns eine e-mail.

Teilen Sie uns die nachfolgend aufgeführten Punkte bei Ihrer Anfrage schon mit, helfen Sie uns dabei, dass wir Ihnen sehr zeitnah eine Terminbestätigung zukommen lassen können.

*** Hinweis ***
Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Informationen aktuell weiterer Maßnahmen zur Infektionsvermeidung bedürfen!
*** Hinweis ***

Seminarart?


Terminwünsche?




Teilnehmerzahlen?
















Seminarort?



Teilnahmegebühren?







Abrechnung?








Kosten?

Teilen Sie uns mit, ob wir eine betriebliche Erste Hilfe-Aus- oder Fortbildung bei Ihnen durchführen sollen.

Nach einigen Jahren Ausbildertätigkeit ist es erfahrungsgemäß für unsere Planungen besser, wenn Sie uns Ihre Terminwünsche mitteilen.
"Einen Ausbilder" zu verplanen ist einfacher, als beispielsweise 12 Personen auf einen unserer "Wunschtermine" zu setzen!

Nicht alleine nur, um das Material für eine Inhouseschulung planen zu können, interessieren uns natürlich Teilnehmerzahlen.
Vorgeschrieben sind diese bei betrieblichen Erste Hilfe-Aus und Fortbilungen seitens der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).

Neben den Möglichkeiten zur Einhaltung von berufsgenossenschaftlichen Vorschriften sollte auch ein "Kosten- / Nutzen-Effekt" bei Inhouseschulungen gegeben sein, wie beispielsweise eine Teilnehmerzahl von 10-14 Personen für eine Erste Hilfe-Ausbildung.

Sollte Ihre Teilnehmerzahl darunter liegen, so entscheiden wir im Einzelfall - mit Ihnen zusammen - wie wir verfahren.
Eine Möglichkeit könnte sein, dass wir mit Ihnen einen Vertrag abschließen, für den Fall, dass auch diese Teilnehmerzahl noch einmal unterschritten würde.
Bedeutet detaillierter, dass ein zu vereinbarender Differenzbetrag vom Unternehmen zu tragen wäre (vgl. unsere AGB-Seminare).

Den Seminarort erfahren wir natürlich auch gern, aber vielmehr noch, um zu erfahren, ob der von Ihnen geplante Raum über eine gewisse Größe (mind. 55m²) und Medienausstattung (beispielsweise einen Beamer o. a.) verfügt.

Sie können unter Umständen für die betriebliche Erste Hilfe-Aus- oder Fortbildung Ihre Berufsgenossenschaft / Unfallkasse zum Kostenträger machen. Sie müssen dafür lediglich einen Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Berufsgenossenschaft / Unfallkasse stellen.

Die Möglichkeit können Sie online nutzen. Weitere Informationen dazu haben wir Ihnen hier hinterlegt.

Als anerkannte ausbildende Stelle aller Berufsgenossenschaften und Unfallkassen rechnen wir die anfallenden Teilnahmegebühren direkt mit der für Sie zuständigen Berufsgenossenschaft bzw. Unfallkasse (Kostenträger) ab.

Dafür ist ein entsprechendes Formular (seitens der Kostenträger) zur Abrechnung - im Original - vorgeschrieben einzureichen.

Auch dazu haben wir Ihnen weitere Informationen hier hinterlegt.

Unsererseits entstehen Ihnen   k e i n e   weiteren Kosten und bis auf das erwähnte Formular auch kein weiterer Verwaltungsaufwand! Wenn es auch nicht von allen so gehandhabt wird, sind wir froh über jede/n neu ausgebildete/n Ersthelfer/in!

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung
und
freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre e-mail: seminare [aet] medical-support-bonn.de!

zurückweiter